Leben im Frauenhaus

Das Leben im Frauenhaus ist ein Leben in einer Wohngemeinschaft, mit unterschiedlicher Verweildauer und häufig wechselnder Besetzung. Dabei bleibt jede Frau eigenverantwortlich zuständig für sich, ihre Kinder und ihre Tagesplanung.

 

Das Frauenhaus Kempten verfügt über fünf Zimmer, davon ein Einzelzimmer, drei Zimmer mit drei Betten und eines mit vier.Jede Frau erhält ein eigenes Zimmer, das sie und ihre Kinder persönlich nutzen können.Wohnzimmer, Küche und Bäder werden von den Frauen gemeinsam genützt und in Ordnung gehalten. Außerdem gibt es noch einen immer zugänglichen, großen Kinderspielbereich.

 

Es finden regelmäßige Haustreffen statt, in denen Organisatorisches besprochen wird, aber auch anstehende Unternehmungen oder Probleme im gemeinsamen Zusammenleben.

Inhaltliche Arbeit mit Frauen und Kindern

Die Bandbreite unserer Arbeit geht von der intensiven Krisenintervention bei Kurzaufenthalten bis hin zur kontinuierlichen Betreuung und Begleitung während eines längeren Aufenthaltes.

 

Dabei kann es um die Aufarbeitung der erlebten Gewalt gehen, aber auch um Hilfestellung bei der zukünftigen Lebensplanung, rechtliche Begleitung, Unterstützung bei der Kontaktaufnahme mit Ämtern und vieles mehr. Methoden sind Einzelarbeit, Gruppenarbeit (Frauen bzw. Kinder) oder Familienarbeit mit Frauen und ihren Kindern.

 

Die Angebote für Kinder richten sich nach den individuellen Bedürfnissen der Mädchen und Jungen. Ein festes Angebot für die Kinder ist das regelmäßig stattfindende heilpädagogische Reiten. In regelmäßigen Müttergesprächen werden Erziehungsfragen und Hilfsmöglichkeiten erörtert.

 

Großen Wert legen wir auch auf gute Zusammenarbeit mit Schulen, Kindergärten, Jugendämtern und Beratungsstellen. Bei Bedarf werden weiterführende Hilfsangebote außerhalb des Frauenhauses vermittelt.